Sie sind hier:  Berichte > EPC 2010 Italy

CIP - 3.Lauf der European Plafit Championship 2010 in Italien

Plastikquäler auf 1, X-Rookies auf 2, komplettes Ergebnis und kurzer Bericht von GuRi. Bilder und mehr gibt es noch auf  Italia Slot

 

Roncole Verdi, ein kleiner Ort Nähe Parma in Norditalien war der Austragungsort des 3. Laufes zur PlaFit Europameisterschaft.
Neben 8 italienischen Teams traten 2 dänische Teams (Racefun, Scuderia Minimale), 2 spanische Teams (Cric-Crac, Slot Terrasa) und mit den Plastikquälern und den X-Rookies auch zwei deutsche Teams an.
Folgender, kurzer Rennbericht ist aus subjektiver Sicht der X-Rookies geschrieben:
Das schöne, heisse Wetter lud nicht unbedingt zum Slot-Racen ein und so hatten wohl einige Teams mit der Fahrer-Zusammenstellung Ihre Probleme. Von den zwei genannten PQ-Teams trafen in Roncole Verdi mit Sebastian, Christian ,Jan U. und Jan S. nur 4 Fahrer ein, Glück für Keld von Racefun DK, der sein 2-Mann Team dadurch mit Jan Schaffland wirksam verstärken konnte. Auch wir (X-Rookies) waren (gut) zusammengewürfelt, neben GuRi (Günther R.) trat hier Mr.Muntzer (Harld M.) von Peco Racing und mit Yannick H. eine willkommeneVerstärkung aus dem SLP-Team Dr.Slot, Trier an.
 
Das Freie Training fand in ungewohnt lockerer Atmosspähre statt, wer fahren/trainieren wollte, stellte sich in der Schlange an und fuhr. Sebastian (PQ) arbeitete wieder gewohnt professionell und sortierte zusammen mit Christian aus den 7 (oder mehr ?) mitgebrachten Porsches nach und nach die schnellsten heraus. Christian setzte dabei im Training immer wieder neue Bestmarken mit niedrigen 9.1er, 9.0er und stellenweise hohen 8.9er Rundenzeiten. Die italienischen Top-Teams (Montava, Slot-Up 1) und die spanischen Slot Terrasa markierten mit niedrigen 9.2er Zeiten schnelle Runden. Bei den X-Rookies gabs (erfreutes) Kopfschütteln, alle drei Autos (Corvette von Harald, Porsche und Honda von GuRi) liefen sicher und flott, schnellster war mit 9.2er Zeiten aber nicht der favorisierte Porsche, sondern der Honda NSX, eigentlich "nur" ein Trainingsauto.
Der Honda wurde fürs Rennen ausgewählt, auch weis kein Porsche ist und er einen kleinen Farbtupfer im Porsche-Feld darstellte.
 
Der Honda lief dann auch mit den zum Rennen ausgegebenen Teilen (Hintere Radlager, Motor,Schleifer und Reifen) noch immer gut, sogar eher besser als vorher.
 
Im Quali wurden von den Teams vorerst 9.5er und 9.4er Zeiten auf die Bahn gebrannt. Yannick setzte dann für die X-Rookies mit einer hohen 9.3er Zeit erst mal eine Bestmarke, die lange hielt und letztlich nur von PQ mit einer 9.1er Zeit unterboten (pulverisiert ?) wurde. Die an sich schnellen dänischen Teams vergeigten das Qualifyieng und rutschten in die 2te Startgruppe, was aber letztlich (wie sich später zeigen sollte) kein Nachteil, eher ein Vorteil war.
 
Pos.
Team
 
 
time
1
Plasticqüaler
DE
9,119
 
2
X-Rookies
DE
9,388
 
3
Slot up 1
IT
9,466
 
4
Mantova Slot
IT
9,488
 
5
Engage Models
IT
9,499
 
6
DP slot
IT
9,541
 
7
Slot Terrassa
ES
9,566
 
8
Amazing Slot
IT
9,595
 
9
Scuderia Minimale
DN
9,605
 
10
CricCrac
ES
9,632
 
11
Race Fun
DN
9,649
 
12
Slot Up 3
IT
9,672
 
13
Slot up 2
IT
9,690
 
14
ADF Cantú
IT
9,761
 
 
Nach dem Qualifying gings direkt ins Hotel unter die kalte Dusche. Als neue Menschen gingen wir dann um 23.55 nochmal auf die Strasse, ein Eiscafe hatte noch offen, ein Eisbecher war dann das Abendessen und wurde von einem kühlen Bier abgerundet.
 
Durch das gute Qualify-Ergebnis konnten wir am Samstag ausschlafen, nach einem ausgedehnten Frühstück mit furchtbaren Brötchen (Marke Spanplatte) aber guten Croissants gings an die Bahn, an der die 2.te Startgruppe noch ihr Rennen fuhr. Bei den Dänischen Teams liefs besser als im Qualify, Racefun siegte hier mit guten 591,49 Runden knapp vor Scuderia Minimale mit 590,48 Runden.
 
Dann wurde es für die 1.te Startgruppe ernst, PQ auf Spur 1, X-Rookies auf 2, dh. auf den langsameren Spuren.Die Bahn in Roncole Verdi hat keine richtige Überführung und keinen Spurausgleich, damit sind die äusseren Spuren 1, 2,.. länger und auch deutlich (3-4 Zehntel) langsamer als die inneren Spuren ..,7,8.
 
Christian von den PQ fuhr wie erwartet von Beginn vorne weg, GuRi hatte einen eher schlechten Start und brauchte ein paar Runden, bis er sich dann aber ebenfalls vom Feld lösen konnte. Er versuchte den Abstand zu PQ nicht zu gross werden zu lassen, musste sich aber zum Ende des ersten Heats von PQ überrunden und noch von dem auf der schnellen Spur 7 gestarteten Slot Terrassa Porsche überholen lassen. Auch Slot-Up 1,  Heimteam und vorerst schnellstes italienisches Team war noch direkt dahinter.
Im zweiten Turn blieb es bei dieser Reihenfolge, PQ jetzt auf Spur 3 fuhr vorneweg, Slot Terrassa auf 8 versuchte den Anschluss zu halten und die X-Rookies (GuRi) wiederum hielten durch konstante Fahrt ohne Abflüge den Abstand zu Slot Terrassa klein.
Im dritten Heat baute PQ auf Spur 5 ihren Vorsprung auf  4 Runden aus, die X-Rookies (Harald) auf Spur 3 konnten ihren Rückstand zu Slot Terrassa (Spur 6) mit knapp 2 Runden gleichhalten.
Der 4.te Heat brachte hier eine Wende. Während vorne PQ auf der schnellen Spur 7 seine Vorsprung weiter auf  6 Runden ausbaute fuhren die X-Rookies (GuRi) auf Spur 5 ihren Gegner Slot Terrassa auf der benachbarten Spur 4 in italienischen Grund und Boden, aus den knapp 2 Runden Rückstand wurden 3 Runden Vorsprung und die X-Rookies setzten sich auf einen sicheren 2.ten Gruppenplatz.
 
Die Herausforderung für die X_Rookies waren jetzt die zwei schnellen dänischen Teams aus der ersten Startgruppe, die Prognose des Zeitmess-Programms zählte die X-Rookies nur auf Platz 4, hinter den dänischen Teams. Der Grund hierfür: Die Bahn wurde im Verlauf des Tages immer langsamer, die Zeiten der schnellen Startgruppe lagen ca. 3 Zehntel unter denen des Vortages. Für die X-Rookies galt es also weiter zu pushen und das machte Youngster Yannick auf den Spuren 7,8 und 6 bestens. Mitte des Laufes auf Spur 8 sprang die Prognose für die X-Rookies endlich auf Platz 2 mit einer prognostizierten Runde Vorsprung vor Racefun DK. Den letzten Turn musste Harald auf Spur 4 fahren. Mitte seines Laufes ein Ausrutscher, es wurden nur noch 591 Runden prognostiziert, Gleichstand mit Racefun DK. Etwas später nochmal ein Ausrutscher und es wurde richtig knapp. Harald behielt aber die Nerven, wenige Sekunden vor Rennende vollendete er die 591.te Runde, dann fuhr er an Keld vorbei, der am Fahrbahnrand die von seinem Team erreichten 591,49 Rundenstrecke markierte. Noch drei, zwei,eine Sekunde, Harald überfährt die 592 Rundenmarke, Strom aus, Rennende. 2.ter Platz für die X-Rookies, winzige 0,49 Runden vor Racefun DK, Klasse Ergebniss für uns. Die Plastikquäler fuhren mit 5 Runden Vorsprung (Yannick hatte den Abstand etwas verkürzt) einen ungefährdeten Start-Ziel Sieg nach Hause. Dabei war Sebastian von den PQs mit seinem Auto nicht besonders zufrieden, es war zwar schnell, aber zu kippelig. Wie auch immer, Platz 1 und 2 für die zwei angetretenen deutschen Teams ist wohl ok, lief  besser als im Fussball.....
 
Pos.
Team
 
Driver 1
Driver 2
Driver 3
Laps
1
Plasticqüaler
DE
Sebastian Nockemann
Christian Schnitzler
Jan Uhlig
597,21
2
X-Rookies
powered by H+T Motorracing
DE
Gunther Riehl
Harald Mieth
Yannick Horn
592,04
3
Race Fun
DN
Keld Hofler
Jorgen Rigtrup
Jan Schaffland
591,55
4
Scuderia Minimale
DN
Gorm Norgaard
Soren Thomsen
Robert Castella
590,48
5
CricCrac
ES
Bernat Basas
Josep Ma esteban
Marc Torres
583,68
6
ADF Cantú
IT
Steffano Lavazza
Stefano Ubezio
Claudio Giacomini
575,16
7
Slot up 1
IT
Paco Rosano Ballotta
Claudio Biacchi
Paolo Nicolai
573,74
8
Amazing Slot
IT
Giacomo Grazioli
Vittorio Bardone
Walter Oliva
570,92
9
Slot Terrassa
ES
Ivan Basas
Mauri Bascuñana
Miquel Colomer
569,55
10
Engage Models
IT
Andrea Sgargi
Armando Zamboni
Michele Ruffin
567,62
11
Slot up 2
IT
Davide Ferri
Ivano Miserotti
Roberto Bia
563,28
12
Mantova Slot
IT
Claudio Cavanna
Gianni Zanetti
Davide Bignotti
553,90
13
DP slot
IT
Paolo Dapretto
Lucio Cocchi
Fabrizio Mioni
553,56
14
Slot Up 3
IT
Stefano Mozarella
Davide Saini
Giancarlo Rizzi
533,57
 
 
 
Nach Endabnahme und Siegerehrung langsamer Ausklang des Events und Start der Heimreise über 780 km Autobahn. Erwähnenswert nur noch das schöne Picknick in Bellizona (CH) im Park am Fluss mit gut gekühltem Dr.Pepper (wer kennts ?) ....
 
Bis demnächst......